Dienstag, 27. April 2021

Rezension: Bernsteinsommer

[unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar]

Unterhaltsam, warmherzig – absoluter Wohlfühlroman


Buchtitel

Bernsteinsommer

Autorin

Anne Barns

Verlag

HarperCollins


Medium: E-Book
Seitenzahl: 384 (Printausgabe)
Preis: 8,99 € (Verlag | Amazon*)
Erschienen: 23.03.2021

ISBN: 978-3-7499-5028-7

Bewertung: ★★★★★



Im Mittelpunkt der Geschichte steht Christina, eine Konditorin, die in Hanau ihr eigenes Café betreibt. Ihr Leben ist zurzeit nicht einfach: da ist ihre anstehende Scheidung, die große Sorge um den demenzkranken Vater und nun folgt auch noch die Kündigung ihres Cafés. Doch von all diesen Widrigkeiten lassen sich Christina und ihre Mutter nicht unterkriegen. Bewundernswert, wie verständnisvoll sie und ihre Mutter mit dem fortschreitenden geistigen Verfall des Vaters umgehen; wie sensibel Anne Barns dieses Thema behandelt ist sehr beeindruckend. Christina und ihre Mutter besuchen den Vater täglich in dem Pflegeheim, das er sich zu Beginn der Krankheit selbst ausgesucht hat. Leider hat der Vater immer weniger „gute“ Momente, doch in einem solchen bittet er Christina, ihm seine Malutensilien zu bringen. Als Christina unter den Malsachen ihres Vaters ein Bild findet, das nicht von ihm stammt, beginnt sie die Herkunft des Ölgemäldes zu recherchieren. Sie macht sich auf die Suche nach dem Maler / der Malerin und begibt sich damit auf die Reise in die Vergangenheit ihrer Familie, die sie auf die Insel Rügen und von dort auf die kleine Insel Hiddensee führt. Sie erfährt dabei viel über die Vergangenheit, lernt tolle Menschen kennen und hat auch Zeit, über ihr eigenes Leben nachzudenken und Entscheidungen zu treffen. Denn zuhause in Hanau wartet eine neue „alte“ Liebe auf sie …

Ich mag Anne Barns warmherzigen, ruhigen Schreibstil und ihre detailreiche Beschreibung der Menschen und Landschaften sehr gern. Auch das Wiedersehen mit einigen Charakteren aus Anne Barns anderen Romanen hat mir gefallen. Und zum Abschuss gab es wieder ein paar ihrer leckeren Rezepte; das für Theas Stollen werde ich garantiert mal ausprobieren.

Mein Fazit: Anne Barns „Bernsteinsommer“ ist ein berührender Wohlfühlroman über Familie und Freundschaft, der aber durchaus auch einige schwere Themen beinhaltet.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung, ich konnte das Buch jedenfalls nicht aus der Hand legen.

Vielen Dank an den HarperCollins Verlag, der mir das E-Book als Rezensionsexemplar über Netgalley zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.



Weitere Bücher von Anne Barns bei HarperCollins:

  • Apfelkuchen am Meer
  • Drei Schwestern am Meer
  • Honigduft und Meeresbrise
  • Bratapfel am Meer
  • Kirschkuchen am Meer
  • Spätsommerfreundinnen
  • Eisblumenwinter (Rezi)

Keine Kommentare:

Kommentar posten