Montag, 5. April 2021

Rezension: Die Nacht leuchtet

[unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar]

Ein wunderbares Buch über das Leuchten in der Nacht



Wenn der Tag endet wird es dunkel. Doch wird es ganz dunkel oder leuchtet da vielleicht doch noch etwas? Diese Frage stellt sich das Kinderbuch "Die Nacht leuchtet!" welches uns von Thienmann-Esslinger als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Unsere Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Cover im Dunkeln

Buchtitel

Die Nacht leuchtet!

Autorin und Illustratorin

Lena Sjöberg

Verlag

Aladin in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

Medium: Hardcover
Seitenzahl: 48
Preis: 16,00 € (Verlag | Amazon*)
Erschienen: 26.01.2021

ISBN: 978-3-8489-0172-2

Bewertung: ★★★★★


Was passiert wenn am Abend die Sonne untergeht? Am Himmel scheint blass der Mond. Plötzlich tauchen zwei Punkte in der Finsternis auf. War das eine Katze oder vielleicht ein Fuchs?

Lena Sjöberg begibt sich auf eine Reise durch die Nacht. Zunächst schaut sie sich den Himmel genauer an. Dort entdeckt sie viele Sterne und den Mond. Manchmal sind auch Planeten oder Sternschnuppen zu sehen. In der Nähe der Pole kommen auch noch die Polarlichter dazu. Doch auch unten auf der Erde kann man durchaus ein Leuchten entdecken. So gibt es eine Seite über die Nachttiere. Habt ihr vielleicht schonmal etwas von Irrlichtern gehört oder von leuchtendem Moos? Wusstet ihr, dass es über 70 Arten von Leuchtpilzen gibt? Doch es gibt nicht nur Pflanzen sondern auch leuchtende Insekten. Das bekannteste ist wohl das Glühwürmchen, welches ich auch schon persönlich sehen durfte. 

Die Autorin dringt auch in dunkle Höhlen vor und entdeckt die Arachnocampa luminosa. Hoch oben in den Baumwipfeln gibt es auch viele Vögel, die unter UV-Licht herrlich leuchten, genau wie viele Fische tief unten im Meer. Selbst auf Satellitenfotos konnten leuchtende Küsten festgehalten werden. 

Und dann sind da natürlich auch noch die Lichter der Menschen. Hier hat sich in den letzten Jahrzehnten das Bild deutlich gewandelt. Wo früher Vollmondnächte genutzt werden mussten, gibt es heute fast überall elektrisches Licht. Lena Sjöberg wagt auch einen Blick in die Zukunft und schreibt von selbstleuchtenden Bäumen und Straßen.

Am Ende des Buches ist die Nacht vorbei und ein neuer Tag erwacht.

Uns gefällt das Buch sehr gut. Die Autorin zählt nicht einfach nur viele leuchtende Dinge auf, sondern berichtet auch über die wissenschaftlichen Hintergründe und Erkenntnisse. Trotzdem ist das Buch für Kinder gut verständlich. Da es bislang wenig Bildmaterial zur Welt des Leuchtens gibt, ist das Buch vollständig von der Autorin illustriert. Von uns gibt es für das Buch 5 von 5 Sterne.






Keine Kommentare:

Kommentar posten