Montag, 29. März 2021

Rezension: No good Doctor (Heroes of Heart's Edge 2)

[unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar]



Buchtitel

No good Doctor

Autorin

Nicole Snow

Verlag

Aufbau Verlag

Medium: ebook
Seitenzahl: 543
Preis: 10,99 € (Verlag | Amazon*)
Erschienen: 01.02.2021

ISBN: 978-3-96797-032-6

Bewertung: ★★★☆☆




No good Doctor“ ist der zweite Band der „Heroes of Heart’s Edge“-Reihe von Nicole Snow. Er ist in sich abgeschlossen und kann auch einzeln gelesen werden, auch wenn Protagonisten aus dem Band eins als Nebenfiguren auftauchen.

In diesem Band stehen die Tierarzthelferin Ember (September) Delwen und der Tierarzt Gray Caldwell im Mittelpunkt.

Ember ist neu in Heart’s Edge und froh, eine Anstellung in der Tierarztpraxis von Dr. Caldwell gefunden zu haben. Die Praxis ist gut besucht, auch wenn die tierischen Patienten kerngesund zu sein scheinen. Aber der sehr attraktive, geheimnisvolle Doktor zieht trotz seiner unnahbaren, abweisenden Art die Tierhalterinnen aus der Umgebung scheinbar magisch an. Alle hoffen auf ein Date mit ihm, aber er scheint nicht interessiert. Aber dann stolpert seine neue Assistentin in sein Leben und das buchstäblich. Auch wenn er nicht damit gerechnet hat, berührt diese sehr junge, ungeschickte, schüchterne, naive und unerfahrene Frau eine Seite in ihm; weckt seinen Beschützerinstinkt. Doch er will der Anziehung nicht nachgeben, denn er könnte ihr Leben in Gefahr bringen, vor allem jetzt, da ihn die dunklen Geheimnisse seiner Vergangenheit einzuholen drohen. Aber kann er ihr wirklich widerstehen?

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Ember und Gray in der Ich-Form erzählt. In der Kapitelüberschrift wird deutlich, aus wessen Sicht gerade erzählt wird.

Der Schreibstil der Autorin war für mich gut zu lesen. Allerdings fand ich es stellenweise ziemlich langatmig und ich habe mich ertappt, dass ich ganze Seiten nur überflogen habe. Erst zum Ende hin kam für mich etwas Spannung auf. Dazu kam, dass ich mit den Protagonisten nicht wirklich warm geworden bin. Ember war mir zu sehr als Naivchen, Gray zu sehr als Alphamann dargestellt. Auch das Geheimnis rund um Heart‘s Edge und Grays Vergangenheit waren definitiv anders als ich erwartet hatte und ich empfand es als unrealistisch und arg konstruiert. Die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen Ember und Gray war okay, die „erotischen“ Szenen empfand ich jedoch als viel zu plump, vor allem die teils derbe Wortwahl der Autorin fand ich unpassend.

Insgesamt war es für mich ein Buch mit Schwächen und sehr vielen Klischees: liebenswerte, naive, junge Frau trifft auf dominanten, gestandenen, älteren Mann mit einem dunklen, gefährlichen Geheimnis. Ein Szenario, dass nicht unbedingt originell ist, aber der Klappentext verrät, worauf der Leser sich einlässt.

Mein Fazit: Kann man lesen, aber mich hat die Geschichte leider nicht gefesselt. 3 Sterne

Ich möchte mich beim Aufbau-Verlag und Netgalley Deutschland bedanken, dass ich "No good Doctor“ von Nicole Snow als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.




"Hereos of Heart's Edge" - Reihe

  1. "No perfect Hero"
  2. "No good Doctor"
  3. "No broken Beast"
  4. "No dameged Goods" (erscheint am 01.04.2021)

Keine Kommentare:

Kommentar posten