Freitag, 19. März 2021

Rezension: Stille Nacht, nie mehr erwacht

[unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar]

Krimis für die kalte Jahreszeit


Bevor morgen offizieller Frühlingsanfang ist, möchte ich Euch heute noch ein Winterbuch vorstellen. Es wurde mir vom Rowohlt Taschenbuchverlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.



Buchtitel

Stille Nacht, nie mehr erwacht

Autoren

diverse

Verlag

Rowohlt

Medium: Taschenbuch
Seitenzahl: 320
Preis: 10,00 € (Verlag | Amazon*)
Erschienen: 13.10.2020

ISBN: 978-3-499-00483-4

Bewertung: ★★★★☆




"Stille Nacht, nie mehr erwacht" ist eine Sammlung von Kurzgeschichten. Es sind alles Kurzkrimis, die in der Winter- und Weihnachtszeit spielen. 

Das Buch umfasst insgesamt 26 Krimis von Friedrich Ani, Max Annas, Katja Bohnet, Simone Buchholz, Wulf Dorn, Lukas Erler, Joe Fischler, Monika Geier, Johannes Groschupf, Wolf Harlander, Romy Hausmann, Jürgen Kehrer, Ralf Kramp, Sandra Lüpkes, Judith Merchant, Susanne Mischke, Anselm Neft, Ingrid Noll, Till Raether, Claudia Rikl, Tex Rubinowitz, Axel Simon, Jan Costin Wagner, Dirk Stermann, Claire Beyer und Christ von Bernuth.

Herausgekommen ist eine bunte Mischung. Manche Geschichten fand ich sehr gelungen, andere trafen nicht ganz meinen Geschmack. Alles andere hätte mich aber auch gewundert. Bei so vielen verschiedenen Autoren und Autorinnen muss einem auch nicht alles gefallen. Letztlich geht es aber im Prinzip immer um Mord im weitesten Sinne. 

Das Buch eignet sich gut, wenn man mal eben eine kurze Unterhaltung sucht, ob nun am winterlichen Abend vor dem Kamin oder eingekuschelt im Bett. Es ist bestimmt für jeden Krimifan etwas dabei und vielleicht lernt man so einige neue Autoren kennen.

Insgesamt hat mir das Buch "Stille Nacht, nie mehr erwacht" gut gefallen und ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Hier geht es zur Leseprobe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten