Donnerstag, 6. Februar 2020

Rezension: Molly Murphy ermittelt - Mord am East River



[unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar]

Der Klappentext und die Leseprobe haben mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht und ich habe mich gefreut, dass ich das Ebook von der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe. Meine Wertung wird dadurch jedoch nicht beeinflusst.


Buchtitel

Molly Murphy ermittelt
Mord am East River

Autorin

Rhys Bowen

Verlag

Digital Publishers

Medium: ebook
Seiten: 333
Preis: 2,99 € (Verlag)
Erschienen: 06.02.2020

ISBN: 978-3-96087-803-2

Bewertung: ★★★★★


„Mord am East River“ ist der erste Krimi, den ich von Rhys Bowen gelesen habe. Hier handelt es sich bereits um Molly Murphys 3. Fall, da die Fälle in sich aber abgeschlossen sind, konnte ich der Geschichte auch ohne Vorkenntnisse problemlos folgen.

Der Krimi spielt im New York um 1900. Mollys Arbeitgeber und Mentor Detekteiinhaber Paddy Reilly ist tot, also übernimmt sie kurzerhand die Detektei und seine Fälle.

Als Privatdetektivin verfolgt sie zunächst nur untreue Ehemänner, aber sie ist nicht glücklich mit dieser Arbeit. Daher nimmt sie gern den Auftrag an, Undercover in einem Fall von Industriespionage in einer Kleiderfabrik zu ermitteln. Hier stehen bei Rhys Bowen jedoch nicht nur die Kriminalfälle im Focus, sondern auch die gesellschaftlichen Zustände der Zeit wie z. B. die Ausbeutung von Arbeitskräften, insbesondere der Frauen oder die Anfangszeiten der Gewerkschaften. Rhys Bowen hat hier meiner Meinung nach sehr gut recherchiert und die Zustände und Ungerechtigkeiten eindrucksvoll beschrieben. Auch der zweite Fall, den Molly annimmt – das Auffinden einer durchgebrannten Tochter aus gutem Haus -, hängt indirekt mit ihren Ermittlungen in der Kleiderfabrik zusammen.

Für mich ist hier ein sehr lesenswertes Buch herausgekommen, obwohl oder gerade weil nicht ausschließlich die Kriminalfälle in Vordergrund stehen. Beim Lesen habe ich mich direkt ins New York des beginnenden 20. Jahrhunderts versetzt gefühlt.

Auch die Liebe kommt in der Geschichte nicht zu kurz. Molly steht zwischen ihrem neuen Verehrer Jakob und dem Polizisten Daniel, den sie immer noch liebt, der aber nach wie vor nicht offen zu ihr stehen will.

Ich finde den Schreibstil von Rhys Bowen wunderbar spannend und stimmig. Die Protagonistin Molly ist eine liebenswerte, taffe, für ihre Zeit sehr emanzipierte Protagonistin, die es immer wieder schafft, sich in gefährliche oder unangenehme Situationen zu bringen.

Ich habe mich sehr gut unterhalten. Das war mein erstes Buch von Rhys Bowen, aber definitiv nicht mein letztes. Von mir gibt es ohne Abstriche eine Leseempfehlung.




        *

Keine Kommentare:

Kommentar posten