Donnerstag, 24. September 2020

Rezension: Kisses from the Guy next Door

Kisses from the Guy next Door


Nachdem ich bereits mit „Lessons from a One-Night-Stand“ den ersten Band der neuen Reihe vom Autorinnenduo Piper Rayne gelesen habe, habe ich mich sehr gefreut, dass mir der Forever by Ullstein Verlag den zweiten Band der Baileys-Reihe: "Kisses from the Guy next Door“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Das E-Book habe ich über Netgalley erhalten. Meine Wertung wird dadurch nicht beeinflusst. 


Buchtitel

Kisses from the Guy next Door

Autorinnen

Piper Rayne

Verlag

Forever by Ullstein Taschenbuchverlag

Medium: ebook
Seitenzahl: 457
Preis: 4,99 € (Verlag)
Erschienen: 03.08.2020

ISBN: 978-3-958185166

Bewertung: ★★★★★



Die Autorinnen haben es auch bei Band 2 geschafft, mich schnell in die Geschichte eintauchen zu lassen. Das Buch lässt sich flüssig lesen, der Schreibstil ist modern und enthält für mich genau die richtige Mischung aus Humor und Romantik sowie einem Hauch Drama und - natürlich - einer Portion Erotik. 

Im Mittelpunkt der Geschichte steht diesmal Brooklyn Bailey, die Drittälteste der Baileys-Geschwister. Sie wurde am Tag ihrer Hochzeit per SMS von ihrem Verlobten Jeff sitzengelassen. Zum Glück hat sie zahlreiche Geschwister, die ihr zur Seite stehen. Von Männern hat Brooklyn erst einmal die Nase voll, erklärt sie. Doch sie hat die Rechnung ohne den neuen, attraktiven Nachbarn gemacht, denn zwischen Brooklyn und Wyatt knistert es von Anfang an. 

Wyatt Whitmore wurde von seinem Vater nach Alaska geschickt, damit er sich beweisen kann. Er soll zeigen, dass er in der Lage ist, einmal die familieneigene Hotelkette zu führen. Er muss dieses Mal einfach schaffen, seinen strengen Vater von seinen Fähigkeiten zu überzeugen - steht doch mit diesem Auftrag seine weitere Karriere auf dem Spiel. Und Wyatt ist zu ehrgeizig, um seine Chancen nicht zu nutzen. Da ist es nicht besonders hilfreich, dass Brooklyn in dem neu erworbenen Hotel arbeitet, denn die erste Regel seines Vaters lautet: „Keine Beziehung mit Angestellten.“ 

Das Kennenlernen und Näherkommen der Beiden mitzuerleben war sehr unterhaltsam. Dass die Handlung aus Beider Sicht erzählt wird, hat mir sehr gut gefallen, so konnte man sich sowohl in Brooklyn als auch in Wyatt hineinversetzen. Dass mir das Buch sehr gut gefallen hat, lag aber auch an den vielen Nebencharakteren; allen voran Grandma Dori. Und auch der Blog „Buzz Wheel“, der anonym betrieben wird und die Einwohner von Lake Starlight verlässlich mit den neuesten Skandalen und Klatschgeschichten versorgt, spielt natürlich wieder eine Rolle. 

Mir hat das Buch jedenfalls einen sehr vergnüglichen Lesenachmittag beschert und ich freue mich schon auf die Fortsetzungen - genug Single-Baileys-Geschwister gibt es ja …. 

Leider, und das ist mein kleiner Kritikpunkt, konnte ich das E-Book nicht auf meinem (etwas in die Jahre gekommenen) E-Reader lesen, sondern nur auf dem Tablet. Das betrifft für mich (leider) alle E-Books des Forever by Ullstein Verlags; ich hoffe, da bessert der Verlag noch einmal nach. Aber das hat natürlich nichts mit dem Buch selbst zu tun, daher empfehle ich es uneingeschränkt weiter. Wer eine unterhaltsame New-Adult-Geschichte zu schätzen weiß, sollte zugreifen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten