Mittwoch, 11. März 2020

Hörbuch: VANITAS - Schwarz wie Erde

[unbezahlte Werbung, selbstgekauft]

Bei meinem Besuch der Österreichischen Kriminacht im Frühjahr 2019 in Leipzig hat Ursula Poznanski ihr Buch VANITAS - Schwarz wie Erde vorgestellt. Nun habe ich die Hörbuchfassung gehört.


Buchtitel

Vanitas - Schwarz wie Erde

Autorin

Ursula Poznanski

Verlag

argon hörbuch

Sprecherin

Luise Helm

Medium: Hörbuch Download
Spielzeit: 11 h 35 (ungekürzte Lesung)
Preis: 20,95 € (Audible*)
Erschienen: 01.02.2019

Bewertung: ★★★★☆


Carolin arbeitet in einer Friedhofsgärtnerei in Wien. Früher hieß sie anders und hat für die Polizei verdeckt in Frankfurt ermittelt. Offiziell starb sie und wurde beerdigt. Um weiterhin unerkannt zu bleiben kommuniziert sie mit ihrem Verbindungsmann über Blumen.

Viel mehr erfährt der Hörer zunächst nicht über Carolin. Was ihre Vergangenheit betrifft gibt es nur hin und wieder tröpfchenweise weitere Informationen. Aktuell wird Carolin nach München geschickt, um eine junge Frau aus der Baubranche zu beschatten. Sie zieht in die Nachbarwohnung ein und überlegt, wie sie am besten Kontakt zur Zielperson aufnehmen kann....


Was zunächst nach einer harmlosen Mission klingt, entwickelt sich im Verlaufe des Buches immer mehr zu einer komplexen Angelegenheit. Carolin sammelt immer mehr Informationen zu verschiedenen Baufirmen und Personen. Dabei wird sie eher unfreiwillig in den Bund der Familie Lambert integriert. Sie wird zu einer engen Freundin ihrer zu beschattenden Person.

Die Geschichte wird spannend erzählt. Der Hörer erlebt dabei den Großteil des Erzählten aus der Sicht von Carolin. Dadurch war ich gegen Ende des Buches genauso wie Carolin von der eintretenden Wendung überrascht.

Ursula Poznanski hat einen kurzweiligen Krimi aus dem Baumilieu geschrieben, der es schafft den Leser bzw. Hörer zu fesseln. Vanitas ist mein erstes Buch der Autorin und ich wurde nicht enttäuscht.

Vor wenigen Tagen ist der zweite Teil der Reihe VANITAS - Grau wie Asche erschienen. Ich bin schon gespannt, mit wem Carolin es dort zu tun bekommt.



           *

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen